NOVEMBER 2013 

Nach und nach kehrt Ruhe ein im Garten, denn die wichtigsten Arbeiten sind erledigt. Mehrere hundert Blumenzwiebeln sind gesetzt und jetzt heisst es Warten auf das neue Gartenjahr 2014. Noch sind viele Blätter an den Bäumen und ich entferne sie nur vom Rasen. Anschliessend werden sie auf die Staudnbeete als Mulchschicht verteilt, wo sie bis zum Frühjahr verrotten und einen guten Humus ergeben. Gleichzeitig schützen sie den sonst offfenen Boden vor Frost. Zusätzlich ergeben die nicht abgeschnittenen Stauden bei Frost ein traumhaftes Winterbild.

 

Jetzt, Anfang November, blühen die Herbstkrokusse und erleichtern mir die lange Wartezeit bis zum Frühling. Ein echter Farbtupfer im herbstlichen Garten.

 

Auch ein Muss für Herbstgärten - die Anemone Honorine Jobert !

 

Auch die herbstliche Terrasse mit Blick auf die Staudenbeet hat noch einiges zu bieten. Aber die Farben werden matter und leiser - Vergänglichkeit eben.