NEUE GARTENBÜCHER

 

Auf dieser Seite werde ich in loser Reihenfolge neue Gartenbücher vorstellen, die für Gartenfreunde interessant und hilfreich bei der Gestaltung und Pflege ihres grünen Paradieses sind. Das können schöne Bildbände, Gartenreiseführer, literarische Gartenbücher und Ratgeber sein. Ich hoffe, dass für jeden das Richtige dabei ist und dass jeder genug Informationen vor dem Kauf eines Buches hier findet.


ROMANTISCHE GARTENRREISEN IN ENGLAND ERSCHIENEN IM

CALLWEY VERLAG



Das Buch von Anja Birne, eine erfahrene Englandkennerin, ist genau das Richtige zur Planung einer Gartenreise auf die Insel. Etwa 45 Gärten, welche zu den schönsten Englands gehören, werden in diesem Buch vorgestellt. Romantische und versteckte Gärten wie auch große bekannte Gartenanlagen von Kent bis Cornwall werden ausführlich beschrieben und duch separate Infos über Lage und Öffnungszeiten ausführlich und informativ ergänzt. Jeder, der eine Gartenreise ins Mutterland des Gärtnerns plant, kann sich hier vorab informieren und bei traumhaften Fotos aus den Gärten schon einmal von der bevorstehenden Reise träumen. Hilfreich auch für Englandneulinge die 6 Tourenvorschläge, die die Reisevorbereitungn erleichtern. Träumen Sie beim Lesen und Anschauen dieses Buches schon vorab von einer traumhaften Reise zu den schönsten Gärten Englands und lassen Sie sich inspirieren.

Am Ende des Buches gibt es noch eine große Anzahl an Originalrezepten zum Afternnon-Tea. Eine nette Idee zur Einstimmung auf die Gartenreise.


Anja Birne ist gelernte Staudengärtnerin und Garten-Journalistin. Viele interessante Gartenbücher sind schon vor ihr erschienen und haben mich begeistert. Nähere Infos unter www.anjabirne.de .



ROMANTISCHE GARTENREISEN IN ENGLAND

von Anja Birne

gebundene Ausgabe 208 Seiten

erschienen im CALLWEY VERLAG

ISBN  978-3766722027

€ (D) 39,95

Nähere Infos unter www.callwey.de






 

WARUM BLÜHT MEIN FLIEDER NICHT

VON GABRIELLA PAPE

erschienen im  

CALLWEY VERLAG

 

Allein der Untertitel dieses Buches : "Gabriellea Pape beantwortet die wichtigsten Fragen im Gartenjahr" hat mich neugierig gemacht auf diese Neu-

erscheinung von Gabriella Pape aus dem Callwey Verlag. Und der Titel hält alles das, was er verspricht. In lockerer Folge werden hier wunderschöne Gartengeschichten erzählt, die viele Tipps und Anregungen für das eigene grüne Gartenreich beinhalten. Dazwischen werden immer passend zu den Themen Fragen von Gartenbesitzern verständlich und inhaltlich wertvoll beantwortet. Man spürt beim Lesen dass Frau Pape ein echter Gartenprofi ist und sie beherrscht es perfekt die Fragen auch für Laien zu beantworten. Mich begeistern die kleinen Geschichten rund um Garten, Pflanzen und nicht zuletzt um Gartenmenschen. Die Mischung macht dieses Buch so wertvoll und es wird mich sicher durch das Gartenjahr begleiten. Zauberhafte Illustrationen ergänzen die Kolumnen und machen das Buch zum reinen Lesevergnügen. Ich jedenfalls habe einiges gelernt und Dinge erfahren, die mir so noch nicht bekannt waren.

HIER EINE LESEPROBE:

Das Kribbeln hört nicht auf

Das Wunderbare an einem milden Winter und der Vorfrühlingsperiode ist, dass die Natur so langsam aufwacht, und man sich die Zeit nehmen kann, jede einzelne Pflanze beim Aufwachen und Aufblühen zu beobachten und zu genießen. In den letzten Jahren, als die Natur sich so abrupt von tiefem Winter auf Frühsommer umstellen musste, fand die ganze Vorfrühlings- und Frühlingspracht in wenigen Wochen statt und man musste mindestens zweimal am Tag, etwas atemlos, durch den Garten eilen, um sicher zu gehen, dass man nicht eine Vorstellung dieser vielen Schätze verpasst. Daher sollte man jetzt schon einmal den Garten durchstöbern, und wenn die Erde noch immer weich genug ist,  kann man schon mal mit den Fingerspitzen nach den Nasen der Zwiebeln suchen, die Sie hoffentlich im Herbst gepflanzt haben. Sie werden merken, dass das Kribbeln im Garten – trotz der kälteren Temperaturen und des leichten Schneefalls – nicht aufhört. Schneeglöckchen breiten ihre weißen Flügel aus und Winterlinge öffnen ihre butterblumengelben Petalen auf der Suche nach ein paar Sonnenstrahlen; auch die frühen Alpenveilchen (Cyclamen coum) entfalten ihre purpurnen und lila Blütchen, selbst im tiefsten Schatten. Erstaunt beobachte ich immer wieder, wie die Blütenblätter einiger Winterblüher und Zwiebelblumen, wie auch die zarten Blütenblätter der stark duftenden Zaubernuss, unbeeinträchtigt von Frost und Schnee, frisch bleiben. Wenn man sich die Beete genauer anschaut, merkt man, wie auch die anderen Zwiebeln schon in den Startlöchern stehen: Narzissen zeigen ihre Knospen, Tulpen und Zierlauch möchten auch nichts verpassen und schauen schon mal aus der Erde heraus. Viele von Ihnen machen sich wegen des frühzeitigen Austreibens Sorgen. Normalerweise dürfte dies aber kein Problem sein. Diese Zwiebeln sind absolut winterhart und darauf eingestellt, auch mit späteren Kälteperioden umgehen zu können. Schwieriger ist es für Zwiebeln in Kübeln und Balkonkästen, da es bei diesem Wetter für sie zu feucht werden könnte. Ich habe schon mehr Zwiebeln in Töpfen durch zu viel Feuchtigkeit verloren als durch Kälte. Am besten stellen Sie Ihre Kübel an die Hauswand, wo sie einigermaßen vor Regen geschützt, leicht erhöht stehen, sodass das Wasser gut abfließen kann.

 

… Warten Sie nicht allzu lange mit den Frühlingsvorbereitungen
Ihrer Beete. Je länger Sie warten, desto schwieriger wird es, die Beete zu
betreten und sich zwischen den austreibenden Stauden zu bewegen …

 

Pflanzen reagieren immer unterschiedlich auf eine so frühe Saison. Einige freuen sich über die ersten warmen Tage und legen gleich los. Andere, vernünftige, warten ihre Zeit ab und treiben erst dann aus, wenn die Tageslänge ihren Bedürfnissen entsprechend richtig ist. Kollabierende Gräser und Stauden können zu jeder Zeit entfernt und in kleine Teile zerteilt auf dem Komposthaufen entsorgt werden. Solange der Boden nicht hart gefroren ist, können Sie Kompost als Mulch ausbringen und Ihre Rosen mit abgelagertem Mist abdecken, wenn Sie dies nicht schon im Herbst getan haben. Mit dem Rosenschnitt warte ich noch bis März, aber anderen Gehölzen, wie dem Sommerflieder, können Sie noch im Spätwinter die Schere zeigen. Die später blühenden Clematis-Sorten, die Schnitt gut vertragen, sollten jetzt auf 30–50 cm herunter geschnitten werden. Sie treiben immer so schnell aus, sobald es milder wird, dass man sich dann kaum mehr traut, sie abzuschneiden. Im Frühjahr blühende Arten wie die Clematis alpina, montana und macropetala sollten, wenn überhaupt, erst nach der Blüte geschnitten werden.
Also hören Sie auf, über den Regen und die Abwesenheit der Sonne zu meckern und seien Sie stattdessen froh darüber, wenn nach einem trockenen Herbst das Grundwasser wieder gut aufgefüllt wird und Sie in aller Ruhe Ihre frühen Helden im Garten genießen können.

 

Gabrielle Pape

Warum blüht mein Flieder nicht

Gabriella Pape beantwortet die wichtigsten Fragen im Gartenjahr

2015 160 Seiten  Ausstattung: Paperback

€ (D) 19.95

ISBN: 978-3-7667-2135-8

 

Weiter Infos finden Sie unter   www.callwey.de 

 

 

 

 

 

 

50 KLEINE GÄRTEN VON HANNEKE LOUWERSE, erschienen im

CALLWEY VERLAG

 

Schon beim ersten Durchblättern des schön gestalteten Buches war mir klar, dass es ganau das richtige Buch für Gartenbesitzer kleiner Gärten ist. Vorgestellt werden 50 kleine Gärten von 20 bis 150 qm. Dieses Buch beinhaltet viele Ideen und Pflanzvorschläge, die auch einem Hobbygärtner bei der Gestaltung eines kleinen Grundstückes sehr hilfreich sein können. Besonders beeindrucken mich die vielen verschiedenen Ideen, die für jede Gartensituation die passende Lösung haben. Zusätzlich gibt es zu den vorgestellten Gartenanlagen Informationen über Pflanzen und Materialien, die bei der Anlage verwendet wurden. Zu jeder Gartensituation gibt einen gut verständlich gezeichneten Gartenplan, den auch Ungeübte problemlos verwerten können. Ganz zu schweigen von den traumhaften Fotos der einzelnen Gärten. Aber nicht nur Gartenbesitzer kleiner Grundstücke werden hier fündig, auch so mancher mit einem grossen Garten findet hier Ideen und Tipps für seine Gartenbereiche, die er einfach und schnell umsetzen kann. Praktisch finde ich auch die Bezugsquellen auf den letzten Seiten. Hier findet man die Adressen und Internetseiten verschiedenster Hersteller nach Postleitzahlen geordnet. So kann man schon einmal vorab im Internet auf den Seiten von Stauden- und Rosengärtnereien stöbern und erste Pläne für sein kleines grünes Paradies schmieden. Wie ich finde, ein unverzichtbares Buch für jeden Gartenfreund.

 

Hanneke Louwerse
50 kleine Gärten von 20 bis 150 qm
Das Ideenbuch
2012. 192 Seiten, 298 Farbfotos und Illustrationen
21,5 x 28 cm, gebunden mit Schutzumschlag
€ [D] 29,95 / € [A] 30,80 / sFr. 40.90
ISBN: 978-3-7667-1948-5

 

Weitere Infos finden Sie unter    www.callwey.de