Gedicht
September


   von Annegret Kronenberg

              

Der Sommer war ein  einz’ger Traum,

  

doch jetzt legt sich auf Blatt und Baum

  

ein zarter Abschiedskuss,

  

der ausgehalten werden muss.

       

Noch sammeln fleiß’ge Bienen

  

den letzten Nektar ein

  

und bunte Schmetterlinge

  

tanzen im lauen Sonnenschein.

       

Ins Gras die saft’ge  Birne kracht,

  

im Rebenlaub die Traube lacht.

  

Rot die Beeren an Sträuchern prangen,

  

Früchte die letzte Reife erlangen.

       

Über gelbe Stoppelfelder

  

streicht merklich kühl ein leiser Wind.

  

Müde rauschen bunte Wälder

  

und Rosen längst vergangen sind.

 

 




Besuchen Sie auch die Homepage der Interessengemeinschaft zur Förderung der Gartenkultur. e.V.  

 

Empfehlen möchte ich auch einen Besuch auf der HP der "Gesellschaft zur

Förderung der Gartenkultur". Unter dem Motto: Gärtnern ist die Philosophie der Hoffnung werden bundesweit sehens- und erhaltenswerte Parks und Gärten vorgestellt. Bei einer Mitgliedschaft werden interessante Vorträge und Veranstaltungen geboten. Näheres unter

www.gartengesellschaft.de